Im Rahmen der angestrebten Konzentration der Standorte der Berner Fachhochschule BFH wird in Biel südlich des Bahnhofs auf dem sogenannten Feldschlössli-Areal der Campus Biel/Bienne entstehen. An diesem Standort werden die beiden Departemente Technik und Informatik sowie Architektur, Holz und Bau konzentriert.

Mit dem neuen Campus in Biel wird der Kanton Bern als Bildungsstandort gestärkt und die Berner Fachhochschule in der Fachhochschullandschaft Schweiz wettbewerbsfähig positioniert. Zudem führt eine räumliche Konzentration bei den Raumkosten zu einer Effizienzsteigerung und damit zu tieferen Unterhalts- und Betriebskosten.

Beachtliche Einsparpotenziale identifiziert

Um den Campus Biel/Bienne realisieren zu können, müssen Kosten reduziert werden. Eine umfassende Überprüfung zeigt: Das Einsparpotenzial liegt zwischen 30 und 45 Millionen Franken. Trotz Einsparungen werden aber Zusatzkosten im höheren zweistelligen Millionenbereich anfallen. Die Erkenntnisse aus Biel sind auch in die Projektierung des Campus Bern eingeflossen. Hier konnten Optimierungen von 20 bis 24 Millionen realisiert werden.

Im September 2019 hat das Amt für Grundstücke und Gebäude (AGG) des Kantons Bern die Ausschreibung zur Suche eines Totalunternehmens (TU) für die Realisierung des Campus Biel/Bienne der Berner Fachhochschule (BFH) abgebrochen. Die Offerten lagen deutlich über dem bewilligten Kreditrahmen. Eine von der Bau- und Verkehrsdirektion des Kantons Bern (BVD) in Auftrag gegebene Expertise zeigte, dass verschiedene Faktoren zur Kostenschere geführt hatten. Die aufgrund der offenen
Rechtslage ohnehin anfallende «Wartezeit» (Enteignung, Bauordnung und -bewilligung) nutzte die BVD für einen Relaunch des Campus Biel/Bienne. Parallel dazu flossen die in den vergangenen zehn Monaten beim Bieler Campus gewonnenen Erkenntnisse in die Optimierung des Campus Bern der BFH und in weitere kantonale Grossbauprojekte ein.

Medienmitteilung des Regierungsrats vom 9. Februar 2021 (Download PDF)

Weitere Informationen